ERM

1. KOSTENANGABEN, KOSTENVORANSCHLAG bei Monteurentsendung

1.1 Wird vor der Ausführung der Reparatur ein Kostenvoranschlag  gewünscht, so ist dies vom   Kunden ausdrücklich zu verlangen.

1.2 Angaben über die Höhe der entstehenden Reparaturkosten können naturgemäß erst nach Demontage des Reparaturgegenstandes und Prüfung der ausgebauten Teile gemacht werden. Die hierzu erforderlichen Arbeiten (auch Fehlersuche) sind kostenpflichtig und werden in  Rechnung gestellt, auch wenn die Reparatur nicht durchgeführt wird. Unsere Monteure sind ausdrücklich nicht autorisiert, Angaben über eventuell entstehende Reparaturkosten zu unterbreiten.

1.3 Ein Kostenvoranschlag kann erst nach Rückkehr des Monteurs und nach Vorlage seines Berichtes vom Zustand des Reparaturgegenstandes abgegeben werden. Ein derartiger Kostenvoranschlag ist unverbindlich. Kann die Reparatur zu diesen Kosten nicht durchgeführt werden oder hält Mabu während der Reparatur die Ausführung zusätzlicher Arbeiten für notwendig, so ist das Einverständnis des Kunden einzuholen, wenn die angegebenen Kosten des Voranschlages um 15% überschritten werden.

1.4 Wird die Durchführung einer Reparatur nach Demontage oder nach Erhalt eines Kostenvoranschlages nicht gewünscht, so braucht der Reparaturgegenstand nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden gegen Erstattung der Kosten wieder in den Ursprungszustand zurückversetzt werden.


2. KOSTENANGABEN, KOSTENVORANSCHLAG bei Reparatur im Lieferwerk

2.1 Wird vor der Ausführung der Reparatur ein Kostenvoranschlag  gewünscht, so ist dies vom Kunden ausdrücklich zu verlangen.

2.2 Angaben über die Höhe der entstehenden Reparaturkosten können naturgemäß erst nach Demontage des Reparaturgegenstandes und Prüfung der ausgebauten Teile gemacht werden. Die hierzu erforderlichen Arbeiten  (auch Fehlersuche) sind kostenpflichtig und werden in  Rechnung gestellt, auch wenn die Reparatur nicht durchgeführt wird.

2.3 Ein derartiger Kostenvoranschlag ist unverbindlich. Kann die Reparatur zu diesen Kosten nicht durchgeführt werden oder hält Mabu während der Reparatur die Ausführung zusätzlicher Arbeiten für notwendig, so ist das Einverständnis des Kunden einzuholen, wenn die angegebenen Kosten des Voranschlages um 15% überschritten werden.

2.4 Wird die Durchführung einer Reparatur nach Demontage oder nach Erhalt eines Kostenvoranschlages nicht gewünscht, so braucht der Reparaturgegenstand nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden gegen Erstattung der Kosten wieder in den Ursprungszustand zurückversetzt werden.


3. MONTAGEPREIS

3.1 Die Montage wird gemäß Zeitnachweis nach den jeweils gültigen Montagebedingungen abgerechnet, falls nicht ausdrücklich ein Pauschalpreis vereinbart ist.

3.2 Die vereinbarten Beträge verstehen sich im Inland zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

3.3 Die Zahlung ist bei Abnahme und Aushändigung oder Übersendung der Rechnung ohne Skonto zu leisten.

3.4 Die Zurückhaltung von Zahlungen oder die Aufrechnung wegen etwaiger von Mabu bestrittener Gegenansprüche des Kunden ist nicht statthaft.


4. MITWIRKUNG DES BESTELLERS

4.1 Der Besteller hat das Montagepersonal bei der Durchführung der Reparatur/Montage auf seine Kosten zu unterstützen.

4.2 Er hat  die zum Schutz von Personen und  Sachen am  Montageplatz notwendigen speziellen Maßnahmen zu treffen und den Monteur über spezielle Sicherheitsvorschriften zu unterrichten, sofern diese für das Montagepersonal von Bedeutung sind.


5.  TECHNISCHE HILFESTELLUNG DES BESTELLERS

5.1 Der Besteller ist auf seine Kosten zur technischen Hilfeleistung verpflichtet, insbesondere zu:

a) Bereitstellung von notwendigen geeigneten Hilfskräfte, die Hilfskräfte haben die Weisungen unseres Monteurs zu befolgen.
        Mabu übernimmt für die Hilfskräfte keine Haftung.

b) Bereitstellung von ev. benötigten Hebezeugen, sowie von Heizung, Beleuchtung, Betriebskraft.

c) Der Besteller trägt insbesondere Sorge dafür, daß der Montage-/Reparaturgegenstand gut zugänglich ist, für die Reinigung der Montagestelle und des Montagegegenstandes.

d) Bereitstellung der Materialien und Vornahme aller sonstigen Handlungen, die zur Einregulierung des Montagegegenstandes und zur Durchführung einer event. Erprobung notwendig sind.


6. ERSATZTEILE; TRANSPORT  + VERSICHERUNG bei Reparatur im Lieferwerk

6.1 Bei Ersatzteillieferungen trägt der Kunde die Versandkosten und die Transportgefahr. Für  zurückgegebene neuwertige Ersatzteile wird eine Wiedereinlagerungsgebühr in Höhe von 10 % des Warenwertes berechnet, max. jedoch 200,-- EURO.

6.2 Bei  Reparatur des Gegenstandes im Lieferwerk trägt der Kunde die Kosten für An- und Abtransport einschließlich Verpackungs- und Verladekosten. Der Kunde trägt die Transportgefahr.

6.3 Während der Reparaturzeit im  Lieferwerk besteht kein Versicherungsschutz. Nur auf ausdrücklichen Wunsch und auf Kosten des Kunden kann Versicherungsschutz für diese Gefahren besorgt werden.


7. REPARATURFRISTEN

7.1 Die Angaben über eine Reparaturfrist beruhen auf Schätzungen und sind daher nicht verbindlich.

7.2 Bei später erteilten Zusatz- und Erweiterungsaufträgen oder bei notwendigen zusätzlichen Reparaturarbeiten verlängert sich die vereinbarte Reparaturfrist entsprechend


8. ABNAHME

8.1 Der Kunde ist zur Abnahme der Reparaturarbeit verpflichtet, sobald ihm deren Beendigung angezeigt worden ist. Im Falle einer Monteurentsendung bestätigt er diese durch Unterschrift auf dem vorgelegten Montagebericht.

8.2 Erweist sich die Reparatur als nicht vertragsgemäß, so ist Mabu zur Beseitigung des Mangels verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn der Mangel für die Interessen des Kunden unerheblich ist oder auf einem Umstand beruht, der dem Kunden zuzurechnen ist. Liegt ein wesentlicher Mangel vor, so kann der Kunde die Abnahme nicht verweigern, wenn der Auftragnehmer seine Pflicht zur Beseitigung des Mangels ausdrücklich anerkennt.

8.3 Mit der Abnahme entfällt die Haftung des Auftragnehmers für erkennbare Mängel, soweit sich der Kunde nicht die Geltendmachung eines bestimmten Mangels vorbehalten hat.


9. EIGENTUMSVORBEHALT, erweitertes PFANDRECHT

9.1 Mabu behält sich das Eigentum an allen verwendeten Zubehör-, Ersatzteilen und Austauschaggregaten bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Reparaturvertrag vor.

9.2 Mabu steht wegen seiner Forderung aus dem Reparaturvertrag ein Pfandrecht an dem aufgrund des Vertrages in seinen Besitz gelangten Reparaturgegenstand des Kunden zu.


10. GEWÄHRLEISTUNG

10.1 Nach Abnahme der Reparatur haftet Mabu für Mängel der Reparatur, die innerhalb von 6 Monaten nach Abnahme auftreten,  unter Ausschluss aller anderen Ansprüche des Kunden in der Weise, dass Mabu die Mängel zu beseitigen hat. Der Kunde hat einen festgestellten Mangel unverzüglich schriftlich anzuzeigen. Sein Recht, den Mangel geltend zu machen, verjährt in drei Monaten vom Zeitpunkt der Reparatur an.

10.2 Für wesentliche Fremderzeugnisse beschränkt sich die Haftung des Lieferers auf die Abtretung der Haftungsansprüche, die ihm gegen den Lieferer des Fremderzeugnisses zustehen.

10.3 Eine Haftung besteht nicht, wenn der Mangel für die Interessen des Kunden unerheblich ist oder auf einem Umstand beruht, der dem Kunden zuzurechnen ist. Dies gilt insbesondere bezüglich der vom Kunden beigestellten Teile.

10.4 Durch etwa seitens des Kunden oder Dritter unsachgemäß ohne vorherige Zustimmung von Mabu vorgenommenen Änderungen oder Reparaturarbeiten wird die Haftung von Mabu für die daraus entstehenden Folgen aufgehoben. Nur in dringenden Fällen der Gefährdung der Betriebssicherheit und zur Abwehr unverhältnismäßig großen Schadens, wobei Mabu sofort zu verständigen ist, hat der Kunde das Recht, den Mangel selbst oder durch Dritte beseitigen zu lassen und von Mabu den Ersatz der notwendigen Kosten zu verlangen.

10.5 Von den durch die Ausbesserung entstehenden unmittelbaren Kosten trägt Mabu - soweit sich die Beanstandung als berechtigt herausstellt - die Kosten des Ersatzstückes einschließlich des Versandes sowie die angemessenen Kosten des Aus- und Einbaues, ferner, falls dies nach Lage des Einzelfalles billigerweise verlangt werden kann, die Kosten der etwa erforderlichen Gestellung seiner Monteure. Im übrigen trägt der Kunde die Kosten.


11. SONSTIGE HAFTUNG, HAFTUNGSAUSSCHLUSS

11.1 Werden Teile des Reparaturgegenstandes durch Verschulden von Mabu beschädigt, so hat Mabu diese nach seiner Wahl und auf seine Kosten zu reparieren oder neu zu liefern.

11.2 Der Kunde kann über die ihm in diesen Bestimmungen zugestandenen Ansprüche hinaus keine Ersatzansprüche, insbesondere keine Ansprüche auf Schadensersatz, auch nicht aus außervertraglicher Handlung, oder sonstige Rechte wegen etwaiger Nachteile, die mit der Reparatur zusammenhängen, gegen Mabu geltend machen, gleichgültig auf welchen Rechtsgrund er sich beruft. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Inhabers oder leitender Angestellter des Auftragnehmers und in den Fällen, in denen nach Produkthaftungsgesetz bei Fehlern der Reparatur für Personenschäden oder Sachschäden an privat genutzten Gegenständen gehaftet wird. Er gilt auch nicht beim Fehlen von Eigenschaften, die ausdrücklich zugesichert sind, wenn die Zusicherung gerade bezweckt hat, den Kunden gegen Schäden, die nicht am Reparaturgegenstand selbst entstanden sind, abzusichern.


12. GERICHTSSTAND

Für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist das Gericht des Auftragnehmers (Mabu) zuständig. Mabu kann jedoch auch das für den Kunden zuständige Gericht anrufen.


mabu-pressen
Eine Marke der NSM Magnettechnik GmbH

Niederlassung Kronberg
Niederhöchstädter Straße 62 A
61476 Kronberg
Germany